Lavendel, Provence
Unbeschreiblich Ab Mitte Juni leuchten die Lavendelfelder in der Provence in Blau-Violett und überziehen die Landschaft mit ihrem Duft.

Gartengestaltung Lavendel im Garten

Im Juli ist Lavendel einer der Gartenklassiker schlechthin. Er begeistert mit seiner Robustheit und Widerstandsfähigkeit und natürlich auch mit seinem betörenden Duft und den intensiven Farben. Lavendel ist eine Augenweide in jedem Garten. Frühe Sorten beginnen bereits Ende Juni zu blühen. Ursprünglich stammt er aus den Küstenregionen des Mittelmeeres und ist zum Sinnbild einer ganzen Region geworden.

Lavendel, Hidcote Blue Lavendel, Hidcote Blue
Charakterpflanze Die Sorte 'Hidcote Blue' wächst buschig und kompakt und lockt mit ihrem wunderbaren Duft eine Vielzahl von Bienen an.

Ab Mitte Juni leuchtet die Provence blau. Aufgrund seiner großen Beliebtheit ist er in vielen Ländern kultiviert worden. Schon die Römer haben Lavendel als Zusatz für ihr Badewasser genutzt. Daher leitet sich wahrscheinlich auch der Name Lavendula von dem lateinischen Begriff „lavare“ (waschen) ab.

Gartengestaltung Lavendel im Garten

Im Juli ist Lavendel einer der Gartenklassiker schlechthin. Er begeistert mit seiner Robustheit und Widerstandsfähigkeit und natürlich auch mit seinem betörenden Duft und den intensiven Farben. Lavendel ist eine Augenweide in jedem Garten. Frühe Sorten beginnen bereits Ende Juni zu blühen. Ursprünglich stammt er aus den Küstenregionen des Mittelmeeres und ist zum Sinnbild einer ganzen Region geworden.

Ab Mitte Juni leuchtet die Provence blau. Aufgrund seiner großen Beliebtheit ist er in vielen Ländern kultiviert worden. Schon die Römer haben Lavendel als Zusatz für ihr Badewasser genutzt. Daher leitet sich wahrscheinlich auch der Name Lavendula von dem lateinischen Begriff „lavare“ (waschen) ab.

Lavendel, Aromagarten Lavendel, Aromagarten
Aromagarten Für mediterranes Flair lässt sich Lavendel toll mit anderen duftenden Kräutern wie einem Thymianteppich kombinieren.

Standort und Pflege

Bei guter Pflege können Lavendelpflanzen 20 bis 30 Jahre alt werden. Die Pflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden – außer es besteht Frostgefahr. Achten Sie darauf, dass der Standort nährstoffarm ist. Lavendel freut sich über einen vollsonnigen, trockenen Standort, wächst aber auch im Halbschatten – dann aber meist nicht ganz so üppig. Je wärmer die Anbaugegend ist, desto mehr duftet der Lavendel übrigens. Wenn möglich sollte er auch windgeschützt stehen. Besonders wohl fühlt er sich vor Mauern oder Hauswänden, die die Wärme speichern können. Außerdem praktisch ist eine Hangneigung, damit Wasser gut ablaufen kann und der Lavendel keine nassen Füße bekommt. Staunässe oder feuchte Böden behagen ihm gar nicht!

Rispenhortensie, Blickfang
Aromagarten Für mediterranes Flair lässt sich Lavendel toll mit anderen duftenden Kräutern wie einem Thymianteppich kombinieren.

Der Boden sollte kalkhaltig sein und möglichst Kies oder Steine enthalten. Geben Sie eine Drainageschicht aus grobem Kies in das Pflanzloch; das erhöht auch die Winterhärte der Pflanze. Es ist wichtig, dass vor dem Pflanzen das gesamte Unkraut aus dem Beet entfernt wird. Außerdem sollten die Pflanzen nicht zu nah beieinanderstehen, damit sie bei Regen oder Feuchtigkeit gut abtrocknen können.

Lavendel, Duft
Duftspender Sonnenplätze auf Terrassen sind besonders einladend, wenn große Lavendelsträucher dort ihren angenehmen Duft verströmen.

Der Boden sollte kalkhaltig sein und möglichst Kies oder Steine enthalten. Geben Sie eine Drainageschicht aus grobem Kies in das Pflanzloch; das erhöht auch die Winterhärte der Pflanze. Es ist wichtig, dass vor dem Pflanzen das gesamte Unkraut aus dem Beet entfernt wird. Außerdem sollten die Pflanzen nicht zu nah beieinanderstehen, damit sie bei Regen oder Feuchtigkeit gut abtrocknen können.

Frisch gepflanzte Jungpflanzen sollten noch ab und zu gegossen werden. Später benötigen Lavendelpflanzen im Beet kein Gießwasser mehr. Außer bei lang anhaltender Trockenheit, dann kann ab und zu am Morgen gegossen werden. Lavendel ist ein Schwachzehrer und benötigt daher auch keinen Dünger. Im Kübel sollten die Pflanzen allerdings regelmäßig gegossen und ein- bis zweimal im Jahr gedüngt werden.

Sortenvielfalt

Lavendel ist äußerst vielfältig: Er kann prima mit anderen Stauden gemischt werden, macht sich gut im Kübel oder Balkonkasten und ist zudem eine ideale Einpassungspflanze. Natürlich hat er auch im Kräutergarten einen festen Platz. Er zieht nicht nur Schmetterlinge und Bienen an, er vertreibt auch Blattläuse. Ein Grund, warum Lavendel besonders gerne in Kombination mit Rosen gepflanzt wird.

Es gibt viele Lavendelsorten; diese variieren nicht nur in der Wuchsform und -höhe, sondern auch in der Farbe. Von dem klassischen Violett, Hell- oder Dunkelblau über Rosa bis hin zu Weiß ist alles dabei. Die Blätter sind mal dunkelgrün, mal silbrig gefärbt. Werden viele verschiedene Sorten zusammen in ein Beet gepflanzt, kommen sie als wogendes Blütenmeer besonders gut zur Geltung.

Am bekanntesten ist der echte Lavendel (Lavendula angustifolia), der auch in der Provence als Parfum- und Heilpflanze angebaut wird. Seine schönen Rispen sind auch in deutschen Gärten weit verbreitet. Er wächst schön buschig in der freien Natur und in der Zucht. Die wohl bekannteste Zuchtform des echten Lavendels ist 'Hidcote Blue', die auch einen deutschen Winter meist gut übersteht. Weitere beliebte Sorten sind zum Beispiel 'Blue Ice', 'Imperial Gem' oder 'Miss Katherine'.

Schopflavendel (Lavendula Stoechas), auch Spanischer Lavendel genannt, blüht bis August, manchmal sogar bis in den September in Helllila bis Rosa. Seine haarschopfähnlichen Hochblätter verleihen ihm ein etwas wildes und auffälliges Aussehen. Er benötigt einen kalkfreien und durchlässigen Boden sowie einen vollsonnigen Standort.

Lavendel, blau, weiß
Abwechslungsreich Kombinieren Sie blauen Lavendel auch mal mit weißen Sorten. Der spannungsvolle Kontrast lässt ein tolles Bild entstehen.
Schopflavendel
Schauspiel Große, frech im Wind flatternde Scheinblüten krönen die Vielzahl der kleinen violetten Blüten des duftenden Schopflavendels.

„Die wohl bekannteste Zuchtform des echten Lavendels ist 'Hidcote Blue', die auch einen deutschen Winter meist gut übersteht.“

Lavendel, Gartengestaltung
Vielseitig Mit Lavendelhecken können spannende Blickachsen geschaffen oder auch Kräuter- oder Staudenbeete umrandet werden.
Lavendel, Schnitt Lavendel, Schnitt
Rückschnitt Nach der Blüte kann etwa ein Drittel der beblätterten Triebe gekappt werden. Schneiden Sie dabei nicht ins alte Holz.

Der richtige Schnitt

Durch einen regelmäßigen Rückschnitt werden die Pflanzen verjüngt, sie verkahlen oder verholzen nicht und die Qualität der Wirkstoffe geht nicht verloren. Nach dem letzten Frost und vor dem ersten Austrieb (also grob Ende März, Anfang April) wird Lavendel um ein bis zwei Drittel zurückgeschnitten. Setzen Sie den Schnittpunkt etwas über den alten Trieben aus dem Vorjahr an. Durch den Rückschnitt verzweigt Lavendel dichter und bleibt schön kompakt. Schneiden Sie nie ins alte Holz zurück, da Lavendel dort keine neuen Triebe und Blätter mehr bildet, also daraus nicht wieder austreibt!

Wird Lavendel nach der Blüte rechtzeitig, also bevor die Pflanze die Samen ausbilden kann, noch ein zweites Mal um etwa ein Drittel bis zur Hälfte zurückgeschnitten, blüht er mit etwas Glück noch ein weiteres Mal. Die Blütenstände werden unter dem ersten Blattpaar abgeschnitten. Außerdem hat die Pflanze dann noch genug Zeit, noch vor dem ersten Frost neue Seitentriebe zu bilden. Diese bieten etwas Schutz gegen die Kälte und die Pflanze kann den Winter besser überstehen. In kälteren Regionen wird allerdings von einem zweiten Rückschnitt abgeraten.

Lavendel, Schnitt Lavendel, Schnitt
Rückschnitt Nach der Blüte kann etwa ein Drittel der beblätterten Triebe gekappt werden. Schneiden Sie dabei nicht ins alte Holz.

Geerntet wird Lavendel übrigens am besten dann, wenn sich die ersten Knospen schon geöffnet haben, aber noch nicht alle voll aufgeblüht sind. Der Vormittag eines sonnigen Tages ist der beste Zeitpunkt, da die Konzentration von Wirkstoffen und Aroma dann am höchsten ist.

Nach oben