Starthilfe für sattes Grün

Rasen Ratgeber Starthilfe für sattes Grün

Feuchtkalte Winter setzen dem Rasen zu. Von frostigen Temperaturen, Lichtmangel unter der Schneedecke und Staunässe im Boden erholen sich die Gräser nur langsam. Eine Starthilfe im zeitigen Frühjahr kommt da gerade recht.

Starthilfe für sattes Grün

Eine Düngung, die erste Mahd und das Vertikutieren verhelfen dem Rasen schnell wieder zu dichtem, sattem Grün. Untersuchen Sie Ihren Rasen vorher auf schadhafte Stellen und kämmen Sie von Pilzkrankheiten befallene Gräser mit einem Rechen heraus.

Depots auffüllen

Ohne Nahrung können selbst robuste Gräser keine Höchstleistung vollbringen. Versorgen Sie Ihren Rasen deshalb Mitte bis Ende März mit neuen Nährstoffen. Die Startdüngung bringt einen Wachstumsschub, und sofern Sie einen Langzeitdünger verwendet haben, hält das Nährstoffdepot einige Wochen an.

„Versorgen Sie Ihren Rasen bis Ende März mit neuen Nährstoffen.“

Der erste Schnitt

Etwa zehn Tage nach der Düngung erfolgt die erste Mahd. Sie richtet die Halme auf, schwächt aufkeimende Unkräuter und bringt Luft in den Bestand. Mähen Sie die Halme nicht zu kurz! 4 cm Länge sind notwendig, damit die Gräser weiter Photosynthese betreiben können und ihr Stoffwechsel auf Wachstum programmiert bleibt. Schattenrasen sollten sie nicht tiefer als 7 cm mähen. Wenn die Wurzeln verfilzt und teilweise abgestorben sind, sollten Sie den Rasen mit einem Vertikutierrechen bearbeiten und dabei Rasenfilz, Unkräuter und Moos entfernen.

Nach oben