Ideen & Tipps für ein grünes Zuhause
03/2016 März 2016
Obstkiste, Urban Gardening
Treue Freunde Mit etwas Farbe können Obstkisten schnell zu Pflanzgefäßen umfunktioniert und mit Kräutern und Bellis bepflanzt werden.

Balkon & Terrasse Urban Gardening – grüne Oasen mitten in der Stadt

Seinen Ursprung hat die moderne Form des Urban Gardening, in Städten grüne Idyllen mit Gemüse und Blumen zu schaffen, wohl in den 1970er-Jahren in New York. Seit Anfang der 1990er-Jahre, als das Land mit Versorgungsengpässen zu kämpfen hatte, betreibt man ebenso in Kuba Urban Gardening. Auch in Deutschland ist aus einzelnen Balkon- und Schrebergärten eine unkonventionelle Bewegung, noch eher ein Lebensgefühl geworden, das sich immer mehr durchsetzt.

Urban Gardening ist der aktuelle Trend, wenn es um das Thema kreatives Gärtnern geht. Dafür eignen sich nicht nur leere Baugrundstücke oder brachliegende Flächen, sondern auch der eigene Balkon oder ein kleiner Hinterhof. Da es in der Stadt nur wenig fruchtbare Böden gibt, wird nicht direkt in der Erde kultiviert, sondern in Gefäßen aller Art. So dienen zum Beispiel Weinkisten, Reissäcke, Kunststoffröhren oder Kochtöpfe als Anbauflächen; zudem wird vertikal auf Pflanztreppen oder Etageren gegärtnert. Aber auch Hochbeete, Kübel, Töpfe, Balkonkästen und Pflanzsäcke aus wetterfesten Materialien kommen zum Einsatz und stellen keinen Bruch der Bewegung dar.

Natürlich ist das Kultivieren von Gemüse, Kräutern und Obst besonders beliebt, aber auch vorgezogene Frühjahrsblumen wie Narzissen, Tulpen oder Primeln können jetzt nicht nur dekorativ in Schalen und Töpfe gepflanzt werden, sondern machen auch in Pflanzsäcken, Blumenampeln oder anderen kreativen Gefäßen eine gute Figur. Wer keinen eigenen Garten hat, kann die Zwiebeln nach der Blüte einfach irgendwo in der Stadt eingraben, damit sie im nächsten Jahr wieder munter sprießen.

Aurikel, Topfpflanze Aurikel, Topfpflanze
Kleine Charakterköpfe Die ausdrucksstarken Aurikeln gehören zur Gattung der Primeln und begeistern mit ihrer herrlichen Farbenvielfalt.
Aurikel, Topfpflanze Aurikel, Topfpflanze
Kleine Charakterköpfe Die ausdrucksstarken Aurikeln gehören zur Gattung der Primeln und begeistern mit ihrer herrlichen Farbenvielfalt.
Pflanztasche, Salat Pflanztasche, Salat
Hängepartie Hier wird dekorativ vertikal gegärtnert: In Pflanztaschen aus Spinnvlies gedeihen verschiedene Salatsorten prachtvoll.
Pflanztöpfe

Dekorative Pflanzentöpfe

Geben Sie Ihren Pflanzen und somit Ihrem Raum eine individuelle Note mit trendigen Pflanzentöpfen.

Pflanztöpfe entdecken
Pflanztöpfe

Balkon & Terrasse Urban Gardening – grüne Oasen mitten in der Stadt

Seinen Ursprung hat die moderne Form des Urban Gardening, in Städten grüne Idyllen mit Gemüse und Blumen zu schaffen, wohl in den 1970er-Jahren in New York. Seit Anfang der 1990er-Jahre, als das Land mit Versorgungsengpässen zu kämpfen hatte, betreibt man ebenso in Kuba Urban Gardening. Auch in Deutschland ist aus einzelnen Balkon- und Schrebergärten eine unkonventionelle Bewegung, noch eher ein Lebensgefühl geworden, das sich immer mehr durchsetzt.

Urban Gardening ist der aktuelle Trend, wenn es um das Thema kreatives Gärtnern geht. Dafür eignen sich nicht nur leere Baugrundstücke oder brachliegende Flächen, sondern auch der eigene Balkon oder ein kleiner Hinterhof. Da es in der Stadt nur wenig fruchtbare Böden gibt, wird nicht direkt in der Erde kultiviert, sondern in Gefäßen aller Art. So dienen zum Beispiel Weinkisten, Reissäcke, Kunststoffröhren oder Kochtöpfe als Anbauflächen; zudem wird vertikal auf Pflanztreppen oder Etageren gegärtnert. Aber auch Hochbeete, Kübel, Töpfe, Balkonkästen und Pflanzsäcke aus wetterfesten Materialien kommen zum Einsatz und stellen keinen Bruch der Bewegung dar.

Natürlich ist das Kultivieren von Gemüse, Kräutern und Obst besonders beliebt, aber auch vorgezogene Frühjahrsblumen wie Narzissen, Tulpen oder Primeln können jetzt nicht nur dekorativ in Schalen und Töpfe gepflanzt werden, sondern machen auch in Pflanzsäcken, Blumenampeln oder anderen kreativen Gefäßen eine gute Figur. Wer keinen eigenen Garten hat, kann die Zwiebeln nach der Blüte einfach irgendwo in der Stadt eingraben, damit sie im nächsten Jahr wieder munter sprießen.

Pflanztasche, Salat Pflanztasche, Salat
Hängepartie Hier wird dekorativ vertikal gegärtnert: In Pflanztaschen aus Spinnvlies gedeihen verschiedene Salatsorten prachtvoll.
Pflanztöpfe

Dekorative Pflanzentöpfe

Geben Sie Ihren Pflanzen und somit Ihrem Raum eine individuelle Note mit trendigen Pflanzentöpfen.

Pflanztöpfe entdecken
Pflanztöpfe
Japanisches Berggras, Pflanzkübel
Akzente setzen Mit seinen gelbgrünen, bogig überhängenden Blättern macht sich das Japan-Goldbandgras 'Aureola' prima in Pflanzkübeln.

Gräser für Töpfe und Tröge

Dank ihrer Struktur, Farbe und Beständigkeit sind Gräser beliebte Topfpflanzen. Prinzipiell eignen sich alle Ziergrassorten, die nicht höher als 100 bis 120 cm wachsen, als Kübelpflanze. Farbenfrohe Seggen, Diamantgras, Federborstengras oder Japanisches Berggras sehen mit ihren filigranen, leicht überhängenden Blättern und den aufrecht wachsenden, fedrigen Blütenähren allerdings besonders schön aus. Egal ob auf dem Balkon, auf der Terrasse oder am Hauseingang: Sie ziehen alle Blicke auf sich. Kleinere Ziergräser-Arten und -Sorten leisten gerne anderen Pflanzen wie farbenfrohen Sommerblumen im Topf Gesellschaft, während große oder ausladende Pflanzen wie Chinaschild oder Federborstengras besser als Solitär stehen. Tipp: Greifen Sie beim Pflanzen zu ausreichend großen Gefäßen mit Abzugslöchern.

„Egal ob auf dem Balkon, auf der Terrasse oder am Hauseingang: Gräser ziehen alle Blicke auf sich.“

Hoch hinaus mit Kletterpflanzen

Kletterpflanzen sind wahre Alleskönner: Sie verschönern Balkon und Terrasse, begrünen Fassaden oder umranken Lauben und Torbögen. Mit ihrem üppigen Blattwerk eignen sie sich auch auf kleinstem Raum prima als natürlicher Sicht-, Sonnen- oder Windschutz. Da sie nach oben wachsen, brauchen sie viel weniger Platz als so manch andere Blume auf Balkon oder Terrasse. Wachsen sie in Kübeln oder Töpfen, muss mit Rankgittern nachgeholfen werden, da es keine natürlichen Möglichkeiten gibt, an denen sich die Pflanzen hochhangeln können. Die optimale Pflanzzeit für viele Kletterpflanzen ist je nach Art und Sorte zwischen März und Mai.

Die Auswahl der Pflanzenarten ist so vielfältig wie die Gestaltungsmöglichkeiten. Clematis begeistert mit ihren ausdrucksstarken Blüten. Ebenso wie Wilder Wein, Kletterrosen oder Pfeifenwinden sind sie winterhart und wachsen jedes Jahr wieder. An sonnigen Standorten verzaubern Passionsblumen den Betrachter mit wunderschönen Blüten und bilden einen Sichtschutz mit exotischem Flair.

Einjährige Kletterpflanzen wie Duftwicken, die Schwarzäugige Susanne, Prunkwinden oder Kapuzinerkresse sind sehr pflegeleicht: Sie wachsen schnell, verwandeln Terrassen und Balkone in ein herrliches Blütenmeer und schützen aufgrund des Blattwuchses wunderbar vor neugierigen Blicken.

Duftwicken, Kletterpflanze
Duftender Zaungast Duftwicken bevorzugen sonnige und windgeschützte Orte und ranken ab Juni besonders an Zäunen und Stäben wunderschön.
Efeu, Sichtschutz Efeu, Sichtschutz
Grüne Wand Efeu ist recht anspruchslos und begrünt Zäune oder Wände. Mit dem richtigen Schnitt ist er ein wintergrüner Sichtschutz.

„Kletterpflanzen eignen sich auch auf kleinstem Raum prima als natürlicher Sicht-, Sonnen- oder Windschutz.“

Nach oben