Amaryllis, Blüten Amaryllis, Blüten
Strahlende Schönheit Die Blüten der Amaryllis leuchten im Winter etwa 14 Tage lang in zahlreichen Farben und verschiedenen Größen.

Special: Drinnen Üppige Blüten gegen Winterblues

Fröhlich, farbenfroh und dabei feierlich – mit blühenden Zimmerpflanzen und Adventsgestecken halten wir den Winterblues in Schach und machen es uns zu Hause so richtig gemütlich. Denn wenn draußen trübe Winterstimmung herrscht, feiern die leuchtenden Blüten von Amaryllis, Weihnachtsstern und dem Weihnachtskaktus fabelhaft inszeniert ihren großen Auftritt. Und auch die Adventszeit steht meist schon wieder schneller als gedacht vor der Tür. Besorgen Sie rechtzeitig Tannenzweige, Moos und Zapfen und dekorieren Sie weihnachtliche Gestecke und Kränze.

Amaryllis, Moos Amaryllis, Moos
Naturschauspiel Zwiebeln mit nassen Wurzeln in feuchtes Moos setzen und mit Zapfen verzieren. Schon bald entwickeln sich Amaryllisblüten.

Amaryllis

Die Amaryllis, die eigentlich Ritterstern heißt, ist die Diva unter den Winterblühern. Ihre großen Blüten sind ein glamouröser und eleganter Blickfang auf jeder Fensterbank. Da sie einen hellen und warmen Standort bevorzugt, ist dort genau der richtige Platz für die tropische Schönheit. Auch Ungeübte können Amaryllis problemlos selber ziehen. Im November werden die Zwiebeln bis zur Hälfte in frische Erde gepflanzt. Der Rest geht fast von ganz alleine. Die Zwiebelpflanze benötigt nicht viel Wasser. Erst wenn der Blütenstängel etwa 20 Zentimeter hoch ist, wächst der Wasserbedarf und sie sollte regelmäßig sparsam gegossen werden. Damit die Pflanze gerade wächst, sollte der Topf ab und an gedreht werden.

Amaryllen machen auch in der Vase eine gute Figur, sie eignen sich ideal für hohe, durchsichtige Glasvasen. Damit die Blüten besonders lange halten, wird der Stängel erst mit einem scharfen Messer angeschnitten und dann an der Schnittstelle fest mit Tesafilm oder Maskingtape umwickelt. So reißen die Stängel nicht ein und rollen sich außerdem in der Vase nicht auf.

Dekorative Pflanzentöpfe

Dekorative Pflanzentöpfe

Geben Sie Ihren Pflanzen und somit Ihrem Raum eine individuelle Note mit trendigen Pflanzentöpfen.

Pflanzentöpfe entdecken
Dekorative Pflanzentöpfe

Weihnachtsstern

Der Weihnachtsstern, auch Poinsettie genannt, stammt ursprünglich aus Mexiko. Ganz klassisch ist er rot, die Farbenvielfalt der bunten Hochblätter wird aber immer größer. So gibt es ihn mittlerweile auch in Cremeweiß, Lachsrosa, Gelb, Orange bis hin zu Bordeaux oder Pink. Zudem gibt es noch zweifarbige Züchtungen mit Farbverläufen oder Sprenkelungen.

Weihnachtssterne gibt es auch in unterschiedlichen Größen. Die kleinen Varianten eignen sich besonders schön als kleines Mitbringsel, sind aber auch, wie die größeren Geschwister, solo oder in Gruppen eine hübsche Tischdeko. Weihnachtssterne können auch als Schnittblume genutzt werden. Dafür sollten die Stielenden kurz in circa 60 Grad warmes Wasser getaucht werden. So tritt der Milchsaft nicht aus und die Zweige halten sich etwa zwei Wochen.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Laub schön dicht ist und sich zwischen den farbigen Hochblättern noch Blütenknospen befinden. Beim Transport sollte die Pflanze mit einer Schicht Papier vor der kalten Winterluft geschützt werden – Kälte verträgt der Weihnachtsstern leider gar nicht! Der Weihnachtsstern bevorzugt einen hellen und warmen (etwa 20 Grad) Standort, auf Zugluft reagiert er empfindlich. Im Sommer sollte eine direkte Sonnenbestrahlung aber vermieden werden. Er sollte nur wenig gegossen werden, zwischen den Wassergaben kann er gerne antrocknen, nicht aber austrocknen. Überschüssiges Wasser sollte unbedingt aus dem Untersetzer entfernt werden. Bei Staunässe werfen Weihnachtssterne ihr Laub ab oder die Blätter verfärben sich gelb. Einmal im Monat kann das zimmerwarme Gießwasser mit Flüssigdünger angereichert werden. Im Frühjahr, vier bis sechs Wochen nach der Blüte, können die Pflanzen zurückgeschnitten und umgetopft werden. So blühen die Kurztagspflanzen, sobald sie weniger als zwölf Stunden Licht pro Tag bekommen, erneut.

Weihnachtsstern, Mexiko
Dauerblüher In seiner Heimat Mexiko blüht der Weihnachtsstern fast das ganze Jahr und kann dort bis zu sechs Meter hoch wachsen.
Weihnachtsstern, Seidenkiefer Weihnachtsstern, Seidenkiefer
Lady in red Weihnachtsstern einfach in ein nostalgisches Blechgefäß stellen und mit Seidenkiefer, Walnüssen und Äpfeln dekorieren.
Flüssigdünger entdecken

Die richtige Hilfe

Flüssigdünger bietet viele Vorteile und ist eine gute Hilfestellung für Pflanzen.

Flüssigdünger entdecken
Flüssigdünger entdecken

„Weihnachtssterne können auch als Schnittblume genutzt werden. Dafür sollten die Stielenden kurz in circa 60 Grad warmes Wasser getaucht werden.“

Weihnachtskaktus, rote Winterbeere Weihnachtskaktus, rote Winterbeere
Showtime Weihnachtskakteen können prima mit roter Winterbeere, Kiefer und rotem Karoband weihnachtlich in Szene gesetzt werden.

Weihnachtskaktus

In seiner Heimat, den feuchten Regenwäldern in Brasilien, wachsen Weihnachtskakteen (Schlumbergera) in den Astgabeln von meterhohen Bäumen. Man findet sie aber auch in kargen, küstennahen Gebirgen. Im Innenbereich fühlt er sich in unseren Breitengraden mit Kakteenerde als Grundlage wohl. Weihnachtskakteen sind sehr facettenreich und bilden rosafarbene bis rote, weiße, orangefarbene oder gelbe Blüten. Im späten Herbst entwickeln sich die ersten Blütenknospen und beginnen sich mit den immer kürzer werdenden Tagen zu entfalten, sodass er meistens zur Weihnachtszeit in voller Blüte steht. Eine Blüte hält einige Tage, aber dank zahlreicher Knospen kann eine Schlumbergera mehrere Wochen blühen.

Der Weihnachtskaktus verträgt keine direkte Sonne. Am besten steht er an einem hellen bis halbschattigen Platz auf der Fensterbank – er mag es, wenn er warme Füße hat. Während der Blüte sollte er mit kalkarmem Wasser gegossen und alle zwei Wochen mit etwas Flüssigdünger versorgt werden. Immer wenn das Substrat fast vollständig ausgetrocknet ist, muss gegossen werden. Überschüssiges Wasser muss unbedingt abgegossen werden, Staunässe führt zu einem Verfaulen der Wurzelbereiche. Von Mai bis Oktober können die Kakteen an einem halbschattigen und geschützten Ort draußen stehen und müssen nur wenig gegossen werden.

Weihnachtskaktus, Zinntopf
Glänzender Auftritt In mit Karoband verzierten Zinntöpfen werden blühende Weihnachtskakteen zum modernen Hingucker in der Adventszeit.
Weihnachtskaktus, rote Winterbeere Weihnachtskaktus, rote Winterbeere
Showtime Weihnachtskakteen können prima mit roter Winterbeere, Kiefer und rotem Karoband weihnachtlich in Szene gesetzt werden.

Weihnachtskaktus

In seiner Heimat, den feuchten Regenwäldern in Brasilien, wachsen Weihnachtskakteen (Schlumbergera) in den Astgabeln von meterhohen Bäumen. Man findet sie aber auch in kargen, küstennahen Gebirgen. Im Innenbereich fühlt er sich in unseren Breitengraden mit Kakteenerde als Grundlage wohl. Weihnachtskakteen sind sehr facettenreich und bilden rosafarbene bis rote, weiße, orangefarbene oder gelbe Blüten. Im späten Herbst entwickeln sich die ersten Blütenknospen und beginnen sich mit den immer kürzer werdenden Tagen zu entfalten, sodass er meistens zur Weihnachtszeit in voller Blüte steht. Eine Blüte hält einige Tage, aber dank zahlreicher Knospen kann eine Schlumbergera mehrere Wochen blühen.

Weihnachtskaktus, Zinntopf Weihnachtskaktus, Zinntopf
Glänzender Auftritt In mit Karoband verzierten Zinntöpfen werden blühende Weihnachtskakteen zum modernen Hingucker in der Adventszeit.

Der Weihnachtskaktus verträgt keine direkte Sonne. Am besten steht er an einem hellen bis halbschattigen Platz auf der Fensterbank – er mag es, wenn er warme Füße hat. Während der Blüte sollte er mit kalkarmem Wasser gegossen und alle zwei Wochen mit etwas Flüssigdünger versorgt werden. Immer wenn das Substrat fast vollständig ausgetrocknet ist, muss gegossen werden. Überschüssiges Wasser muss unbedingt abgegossen werden, Staunässe führt zu einem Verfaulen der Wurzelbereiche. Von Mai bis Oktober können die Kakteen an einem halbschattigen und geschützten Ort draußen stehen und müssen nur wenig gegossen werden.

Adventskranz, klassisch
Leuchtendes Beispiel Nobilistanne, rote Winterbeere und Zapfen der Schwarzkiefer eignen sich perfekt für einen Adventskranz im Naturlook.
Adventskranz, Tanne, Buchs
Rundum schön Aus verschiedenen Tannen und Buchsbaum, kombiniert mit Zapfen, Ästen und Baumkugeln, entsteht schnell ein dekorativer Kranz.

Adventsgestecke

Die Adventszeit ist gar nicht mehr so weit weg, und man kann ja nie rechtzeitig genug anfangen, sich um das Grün für einen Adventskranz oder -gesteck zu kümmern. Die Auswahl an Materialien ist groß: Für Gestecke oder Kränze eignen sich Tannenzweige, Kiefernzweige, Zypressenzweige und Moos, aber auch andere immergrüne Pflanzen oder Kräuter wie Eukalyptus, Lorbeer, Olivenzweige, Salbei oder Thymian. Die schönen immergrünen Zweige erfüllen den Raum mit einem herrlichen Duft und sorgen für weihnachtliche Atmosphäre. Bei Gestecken sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und einige Zutaten wie Tannenzapfen kann man beim Waldspaziergang selber sammeln.

Nach oben