Ideen & Tipps für ein grünes Zuhause
11/2015 November 2015

OBI Ratgeber Alles winterfest?

Allmählich verblassen die Farben und der Raureif übernimmt das Regiment. Zeit für einen gründlichen Check, ob der Garten auch für Frost und Schnee gerüstet ist. Dann kehrt für ein paar Wochen Ruhe ein und damit die nötige Muße, das neue Gartenjahr zu planen.

Gartenszenario im Spätherbst

Dem nahenden Winter sehen manche mit Wehmut entgegen, andere können dem Wechsel der Jahreszeiten durchaus etwas abgewinnen und freuen sich auf neue Aspekte, die ihnen der Garten nun bietet: fahles Licht, unter Raureif erstarrte Strukturen und weißer Schnee, der im Sonnenlicht glitzert. Vor allem aber das gute Gefühl, rechtzeitig die nötigen Maßnahmen für die Wintermonate getroffen zu haben. Gehen Sie Ihre Checkliste noch mal durch: Jetzt können Sie bisher Versäumtes nachholen!

Sind die Kübelpflanzen zum Beispiel schon eingeräumt? Es wäre doch schade, wenn die wärmeliebenden Gewächse bereits bei den ersten Nachtfrösten geschädigt werden. Wenn immer noch welche draußen stehen, sollten Sie sie spätestens jetzt an ihren Überwinterungsplatz bringen. Immergrüne im Topf sind meist kältetolerant, reagieren aber auf mangelnden Wassernachschub aus dem gefrorenen Boden mit Frosttrocknis. Deshalb wird der Wurzelraum im Topf mit Luftpolsterfolie warm eingepackt. Ein luftdurchlässiges Vlies über der Pflanze mildert grelles Sonnenlicht und auch die Verdunstung. Gartenstauden sorgen in der Regel selbst dafür, dass ihnen die Kälte nicht schaden kann.

Gartenszenario im Spätherbst

Ihre oberirdischen Teile sterben ab und legen sich wie eine schützende Decke über den Wurzelbereich. Empfindlichen Rosen und Kräutern wie Rosmarin, Lavendel und Salbei hilft in strengen Wintern eine zusätzliche Isolation aus Reisig, Laub und Tannenzweigen, um sie vor Frostschäden zu bewahren. Auch das Anhäufeln mit Erde im Wurzelbereich hat einen wärmenden Effekt. Auf diese Weise kann man Wintergemüse lange im Freien kultivieren oder unter einem praktischen Folientunnel die Kälte mindern. Das Gewächshaus bietet sich als Schutzraum natürlich ebenfalls an: Achten Sie aber darauf, dass die Scheiben sauber sind und genügend Licht durchlassen. Wenn die Beete frei sind, ist der Boden ungeschützt. Hier ist jetzt eine Gründüngung ideal, die gleich mehrfachen Nutzen bringt: Ihre Wurzeln halten die Erde krümelig, die Biomasse schützt vor Abschwemmung der Bodenkrume und reichert sie außerdem im nächsten Frühjahr mit Nährstoffen an. Da sieht man es mal wieder: Nutzlose Zeit kennt die Natur nicht!
Denken Sie auch an die Vögel und stellen Sie rechtzeitig Futterhäuschen auf, wenn Sie den gefiederten Gartengästen nicht ohnehin schon das ganze Jahr über Futter bieten. In der freien Landschaft finden die Tiere immer weniger Nahrungsquellen, deshalb spielt die Fütterung insbesondere über Winter eine immer bedeutendere Rolle.

Wunderschöne Winterstauden Wunderschöne Winterstauden

Planung ist das halbe Gartenleben

Nach dem Gartenjahr ist vor dem Gartenjahr! So ist das nun mal mit den Kreisläufen in der Natur. Wo sich das Alte verabschiedet, ist das Neue schon in Sicht. Die Winterruhe im Garten ist ideal, um die nächste Saison ganz gemütlich vorzubereiten. Beim Blättern in Büchern, Magazinen und Saatgutkatalogen kommt man auf viele neue Ideen, und wenn die Beetplanung fürs nächste Jahr steht, wächst zumindest schon die Vorfreude. Sehr hilfreich ist dabei ein Gartentagebuch. Vom Wetter bis zum Sortennamen hält es alle wichtigen Vorkommnisse fest und hilft dem grünen Gedächtnis auf die Sprünge. Wie hieß die Blumensorte mit der hübschen Blütenfarbe? Wann waren die ersten Radieschen reif? Und welches Düngemittel hat den Rasen so gut sprießen lassen? Notieren Sie sich alle Pflanzennamen, von denen Sie Saatgut besorgen möchten, und welches Zubehör Ihnen noch fehlt. Dann können Sie die Liste beim nächsten Einkauf in Ihrem OBI Markt Punkt für Punkt abarbeiten und sind bereits vor dem Frühjahr bestens präpariert.
Zeit bleibt in den Wintermonaten auch für die Pflege der Gerätschaften. Messer und Scheren werden geschliffen und geölt, der Rasenmäher gewartet und die Pflanztöpfe gereinigt. Im Schuppen wird mal wieder für Ordnung gesorgt und die Gartenschuhe werden geputzt. Was während der Saison zu zeitraubend und lästig war, macht nun richtig Spaß. Denn nichts ist schöner, als sich auf den Tag zu freuen, an dem das blitzende Werkzeug wieder zum Einsatz kommt.

Nach oben