Wissenswertes über Eiskratzer

Eiskratzer

Auf die richtige Klinge kommt es an

Früher wurden die Autoscheiben nach dem ersten Nachtfrost mit einer CD oder der Parkscheibe von der Eisschicht befreit. Als Resultat bekam die Frontscheibe mit der Zeit Rillen und Risse, die nicht mehr zu reparieren waren. Ein Eisschaber ist hingegen so genormt, dass er sich der glatten Scheibe anpasst. Das Werkzeug verfügt über einen Gummigriff und ist einfach zu bedienen. Die gezackte Seite der Klinge bricht das Eis auf und die glatte Seite wischt es von der Scheibe. Doch auch hier gibt es große Unterschiede. Die Klinge muss flexibel sein, damit sie sich der gebogenen Frontalscheibe anpassen kann. Ist der Schaber zu weich oder zu hart, kann das Eis nur mit großer Kraft aufgebrochen werden. Aufgepasst auch bei kleineren Modellen, diese liegen oft zu nah bei den Fingern und die Verletzungsgefahr ist so relativ hoch.

Eiskratzer mit Teleskopstangen für große Automodelle

Für große Autos mit einer breiteren Frontscheibe eignet sich ein Eiskratzer mit einer eingebauten Teleskopstange. Diese lässt sich von mindestens 60 cm bis 90 cm ausfahren. Auf der einen Seite ist die Klinge zum Schaben und auf der anderen Seite ist ein kleiner Besen integriert, oft mit einer sogenannten Gummilippe. Diese eignet sich hervorragend, um die Autoscheibe zu trocknen.

Sicher kratzen in der Kälte mit Handschuhen

Das Eiskratzen am frühen Morgen kann schnell unangenehm werden – besonders dann, wenn alle Autoscheiben und die Lichter vom Eis befreit werden müssen. Jeder Fahrer muss dafür Sorge tragen. Wird dieser Verpflichtung nicht nachgekommen, kann eine Kontrolle ein Bußgeld mit sich bringen oder sogar den Fahrausweisentzug. Eiskratzer mit Handschuhen haben sich schon in der Vergangenheit bewährt. Die Vorteile liegen auf der Hand: warme Finger und ein besserer Zugriff zur Klinge. Bei einigen Modellen sind bereits kleine Besen integriert – mit ihnen wird Eis und Schnee schnell abgewischt.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben