Wissenswertes über Luftbefeuchter

Luftbefeuchter

Luftbefeuchter sind bei richtiger Nutzung Gold wert

Gerade im Winter, wenn die Heizung für wohlige Wärme in Haus und Wohnung sorgt, hat die angenehme Temperatur einen unerwünschten Nebeneffekt: die Luftfeuchtigkeit sinkt rapide ab. Die Folge sind trockene Schleimhäute und das damit verbundene erhöhte Risiko der Keimaufnahme. Zudem kann es durch zu trockener Raumluft zu Atemwegserkrankungen kommen. Zimmerpflanzen sind ein guter Anfang, um die Luftfeuchtigkeit auf einem passablen Niveau zu halten – sie reichen in größeren Räumen jedoch nicht mehr aus, um das Raumklima zu wahren. Dann kommen Luftbefeuchter zum Einsatz, die die Behaglichkeit steigern, indem sie die Luftfeuchtigkeit auf einen angenehmen Bereich zwischen 40 und 55 Prozent relativer Feuchte bringen. Luftbefeuchter kommen nicht nur aus medizinischen Gründen zum Einsatz, sondern auch zum Werterhalt von Antiquitäten. Bestimmte Möbel oder Parkettböden aus Holz brauchen einen bestimmten Feuchtegrad, um vor Austrocknung gefeit zu sein. Umgekehrt gibt es Antiquitäten wie Gemälde und Skulpturen, deren Alterungsprozess durch Luftentfeuchter verlangsamt werden soll.

Funktionsweise von Luftbefeuchtern

Es existieren verschiedene Bauweisen von Luftbefeuchtern, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Gemeinsam haben sie, dass sie Wasser – in welcher Form auch immer – an ihre Umgebung abgeben. Der Verdampfer bringt Wasser zum Sieden, um mögliche Keime abzutöten und gibt den Dampf schließlich an die Umgebung ab. Hier ist der Energieverbrauch recht hoch. Verdunster haben einen recht niedrigen Energieverbrauch, aber nur eine geringe Befeuchtungsleistung. Hier wird Wasser auf einer Oberfläche verteilt, das dort verdunstet. Zerstäuber geben Wassernebel ab, der durch ein feines Sieb entsteht, an das das Wasser geführt wird. Diese Modelle arbeiten mit Ultraschall oder Druckpumpen. Energieverbrauch und Befeuchtungsleistung liegen im mittleren Bereich.

Risiken von Luftbefeuchtern vermeiden

Luftbefeuchter beherbergen laut Ökotest nach regelmäßiger Benutzung eine Vielzahl von Bakterienstämmen. Eine gründliche und häufige Desinfektion von Luftbefeuchtern wird deshalb angeraten. Zudem sollten die Sicherheitshinweise in der Gebrauchsanleitung, darunter die Raumgrößenempfehlung, für das jeweilige Gerät eingehalten werden. Bei zu kleinen Räumen kann es zu hoher Luftfeuchtigkeit kommen – und die, wie wir wissen, erhöht das Risiko einer Schimmelpilzbildung.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben