Wissenswertes über die Niederdruckarmatur

Niederdruckarmatur

Die Niederdruckarmatur – ein absolutes Muss bei der Verwendung eines Boilers

Niederdruckarmaturen müssen dann verwendet werden, wenn Ihre Warmwasserversorgung über einen Boiler bzw. ein sogenanntes Untertischgerät erfolgt, da diese den normalen Wasserdruck aus der Leitung nicht verkraften. Das Wasser würde in das Gerät gedrückt werden und könnte es im schlimmsten Fall sogar zum Platzen bringen. Um dieser Gefahr vorzubeugen, werden Niederdruckarmaturen eingesetzt, die den Druck minimieren und das Wasser mit deutlich geringerem Druck in den Boiler leiten. Sie besitzen deshalb drei Wasseranschlüsse: Den Wasserzulauf, der Ihnen kaltes Wasser an der Armatur liefert, den Kaltwasseranschluss zum Boiler sowie den Warmwasserzulauf vom Boiler. Dieser komplexere Aufbau ist auch der Grund dafür, dass Niederdruckarmaturen etwas teurer sind als sogenannte Hochdruckarmaturen. Beim Aufheizen eines Boilers kann es an der Küchenarmatur zu einem leichten Tropfen kommen. Das ist jedoch ganz normal, da es sich bei dem Untertischgerät um ein offenes System handelt. Niederdruckarmaturen werden in allen gängigen Modellen angeboten. So können Sie beispielsweise auch problemlos eine Mischbatterie mit Schlauchbrause anschließen, sofern diese als Niederdruckarmatur ausgewiesen ist.

Hinweise zur sicheren Montage einer Niederdruckarmatur

Die Montage einer Niederdruckarmatur ist nur unwesentlich komplizierter als der Einbau einer Hochdruckarmatur. Die drei Wasseranschlüsse sind in der Regel vom Hersteller farblich gekennzeichnet, sodass Sie lediglich die richtigen Verbindungen herstellen müssen. Ein Blick in die Montageanleitung gibt notfalls Gewissheit. Der Kaltwasseranschluss (oft blau) wird an die aus der Wand kommende Leitung angeschlossen. Den Warmwasserzulauf (meist rot) schließen Sie an den Ausgang des Untertischgerätes an und der von der Armatur abgehende Kaltwasserrücklauf (weiß oder mit einer anderen Farbe markiert) wird an die Zuleitung des Untertischgerätes angeschlossen. Dann ziehen Sie alle Verschraubungen vorsichtig an und prüfen die Dichtigkeit und Funktion.

Untertischgerät oder Durchlauferhitzer?

Häufig taucht die Frage auf, wann sich ein Untertischgerät gegenüber einem Durchlauferhitzer lohnt bzw. wann dieser notwendig ist. Grundsätzlich gilt: Bei einem sparsamen Wasserverbrauch ist ein Untertischgerät wirtschaftlicher. Notwendig ist es aber nur, wenn kein Heißwasseranschluss vorhanden ist.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben