Wissenswertes über die Oberfräse

Oberfräse

Ein wahres Multifunktionswerkzeug – die Oberfräse

Wer gern und viel mit Holz arbeitet, für den ist der Besitz einer Oberfräse ein absolutes Muss. Einfach das entsprechende Werkstück ordentlich einspannen und schon lässt sich mit dem multifunktionalen Elektrowerkzeug präzise und bequem arbeiten. Ganz gleich, ob Sie Nuten einfräsen, profilieren oder Kanten fräsen wollen, mit einer Oberfräse lassen sich viele Holzarbeiten komfortabel erledigen. Grundsätzlich wird beim Arbeiten mit dem praktischen Werkzeug in zwei Arbeitstechniken unterschieden – das Freihandfräsen und das Schablonenfräsen. Beim Schablonenfräsen wird eine Schablone beispielsweise aus Speerholz verwendet, um mit der Oberfräse die Kontur des Werkstückes präzise abzufahren. Das Freihandfräsen eignet sich hingegen besonders gut für das Einfräsen von Verzierungen, Muster oder Schrift. Neben den Hilfslinien, die von einer Vorlage oder einem eigenen Entwurf stammen können, kommt es hier natürlich auf ein gewisses Maß an persönlichem Geschick an. Bei Oberfräsen werden Motorenleistungen von 450 bis über 2500 Watt angeboten. Für die meisten Heimwerkerarbeiten empfiehlt sich eine solide Maschine mit circa 900 bis 1500 Watt. Damit lassen sich kleinere und auch größere Projekte problemlos und komfortabel umsetzen.

Ergonomisches Design der Oberfräse

Neben vielen anderen Innovationen besitzen zahlreiche Oberfräsen ein ergonomisches Design und entsprechend komfortable Griffstücke, beispielsweise mit Softgrip. Insbesondere bei längeren Arbeiten machen sich die Vorzüge schnell bezahlt. Die Vibration der Maschine wird weniger stark auf Sie übertragen, Sie haben einen sichereren Griff und eine deutlich angenehmere Maschinenführung, die natürlich dementsprechend auch noch bessere Ergebnisse beschert.

Einige allgemeine Tipps zum Thema: Fräsen

Spannen Sie Ihre Werkstücke immer gut ein. Bei stärkerem Holz fräsen Sie von beiden Seiten, hier ist eine Schablone dringend zu empfehlen. Zeichnen Sie trotz der Schablone Konturen immer ein. Auf diese Weise können Sie die Schablone beim Umspannen immer korrekt wieder auflegen. Beim Fräsen an der Kante des Werkstückes verwenden Sie Höhenunterschiede ausgleichende Holzbretter, um möglichst fehlerfrei arbeiten zu können. Der Anschluss eines Staubsaugers ist bei guten Oberfräsen möglich. Das direkte Absaugen macht die Holzarbeit deutlich präziser.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben