Wissenswertes über Wasserpflanzen

Wasserpflanzen

Die Vielfalt der Wasserpflanzen

Als Wasserpflanzen, in der Fachsprache auch als Hydrophyten bezeichnet, gelten Pflanzen, die zu einem Teil oder vollständig direkt am oder im Wasser leben. Im eigentlichen Sinne sind Wasserpflanzen normale Landpflanzen, die sich an das Leben im Wasser gewöhnt haben. Solche Pflanzen können sowohl in Salz-, Brack- oder Süßwasser vorkommen. Wasserpflanzenarten, die an letzteren Lebensraum gewöhnt sind, sind für diejenigen Hobbygärtner interessant, die einen Gartenteich anlegen wollen, weil in der Regel nur mit lokal vorhandenem Wasser gearbeitet werden kann. Die Vielfalt dieser speziellen Gewächse ist beachtlich. Denn während der Laie nur die klassische Seerose als Wasserpflanze zu identifizieren vermag, kennt der Teichprofi eine Reihe von Pflanzen mit unterschiedlicher Wuchsform und Standort am Gartenteich, die man zunächst nicht als Wasserpflanze erkennen würde. So gehören zum Beispiel auch Uferpflanzen wie Schilfrohr oder Schachtelhalme und Sumpfpflanzen wie Sumpf-Schwertlilie oder Zyperngras zur Familie der Wasserpflanzen. Klarer wird es dagegen bei ständig im Wasser lebenden Pflanzen: Tauchpflanzen leben gänzlich unter Wasser (Wasserpest, Javamoos), Schwimmpflanzen (Lotosblumen, Pfeilkraut) hingegen über Wasser.

Pflanzen je nach Konzept auswählen

Das Verpflanzen von Wasserpflanzen kann zu einer regelrechten Wissenschaft avancieren. Grundsätzlich gilt: Richtig ist, was gefällt. Die meisten Gewächse werden je nach Wasserbedürfnis und Konzept des Gartenteiches gepflanzt: Feuchtzonen-Pflanzen an höher gelegenen Uferstellen, Tiefwasser-Pflanzen für das generelle Erscheinungsbild und Schwimmblatt-Pflanzen für optische Highlights auf der Wasseroberfläche. Dennoch gibt es einige Regeln zu beachten, zum Beispiel das empfindliche biologische Gleichgewicht, wenn man Wasserpflanzen im eigenen Gartenteich pflanzen möchte.

Bepflanzungsregeln für Teichpflanzen beachten

Grundsätzlich fungieren Wasserpflanzen als natürlicher Nährstoff-Filter für den Teich: Sie stellen den Fischen Sauerstoff zur Verfügung und nehmen verbrauchtes Kohlendioxid auf. In der Regel sorgt die Natur von alleine für das richtige Gleichgewicht, bei unkontrollierter Zufuhr des Fischbestandes ist jedoch Vorsicht geboten. Beide Teich-Bestandteile sollten deshalb aufeinander abgestimmt sein. Lassen Sie sich dazu von unseren Mitarbeitern im OBI-Markt beraten.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben