Farbreste und Klebeband entfernen

Heimwerker mit Heißluftföhn und Spachtel vor Entfernen von Farbresten und Klebebandrückständen.

Vor dem Streichen steht häufig das Entfernen alter Lack-, Lasur- oder Farbreste sowie Rückstände von Malerbedarf wie Klebeband an. Im Folgenden stellen wir einige Vorgehensweisen vor, mit denen Sie Oberflächen schnell und einfach auf die Renovierung vorbereiten können.

Der OBI Ratgeber erklärt dabei nicht nur, wie Sie Farbreste und ähnliches mit Spachtel und Schaber entfernen. Sie erfahren auch, wie Sie hartnäckigen Rückständen mit Drahtbürste und Schleifpapier, Hochdruckreiniger, Sandstrahler, Heißluftgerät oder Abbeizmittel zu Leibe rücken.

Bei vielen Methoden zur Ablösung von Farben und anderen Rückständen können ungesunde Nebenprodukte entstehen, z. B. Staub oder Dämpfe. Tragen Sie daher entsprechende Schutzkleidung wie Staubmaske, Schutzbrille und Handschuhe. Lesen Sie außerdem die Verpackungshinweise auf den verwendeten Produkten sorgfältig durch.

1. Farbreste und Klebeband mit Spachtel, Schaber, Elektroschaber entfernen 2. Farbreste und Klebeband mit der Drahtbürste entfernen
3. Schleifpapier und Schleifmaschine 4. Hochdruckreiniger und Sandstrahler
5. Heißluftpistole 6. Abbeizer zum Entfernen alter Farbe
7. Materialliste 8. Werkzeugliste
Werkzeug zum Entfernen von Farbresten und Klebeband-Rückständen: der Spachtel.

1. Farbreste und Klebeband mit Spachtel, Schaber, Elektroschaber entfernen

Spachtel und Schaber sind handliche Werkzeuge, um Klebebandrückstände oder alte Farbe von glatten und stabilen Untergründen (Holz, Kunststoff oder Metall) zu entfernen. Hier sollten Sie es zuerst mit einem einfachen Spachtel versuchen, bevor Sie zu härteren Maßnahmen greifen. Bei rauen oder porösen Flächen dagegen sind Spachtel weniger effektiv.

Wählen Sie eine für Ihren Einsatzweck geeignete Spachtelart: Verwenden Sie je nach Einsatzbereich biegsame, abgerundete oder besonders spitze Spachtel bzw. Schaber. Für hartnäckige Rückstände nutzen Sie einen Elektroschaber.

Die richtige Technik ist besonders wichtig: Führen Sie den Spachtel leicht von unten an die Rückstände heran und schaben Sie sie mit senkrechten Bewegungen kräftig ab. Anschließend wiederholen Sie das Ganze in waagerechter Position. Zum Abschluss waschen Sie Restfarbe ggf. mit einem Schwamm ab.

Drahtbürste als Bohrmaschinenaufsatz zum Entfernen von Farbresten und Klebeband-Rückständen.

2. Farbreste und Klebeband mit der Drahtbürste entfernen

Die Drahtbürste ist ein vergleichsweise grobes Werkzeug und daher nur für hartnäckige Rückstände auf unempfindlichen Untergründen zu empfehlen. Mit der Drahtbürste lösen Sie nicht nur Farbreste von Maueruntergründen und rauen diese auf, auch Rost können Sie mit diesem Werkzeug von Metalloberflächen entfernen. Bei Holzbaustoffen ermöglicht es die Drahtbürste sogar, bis in Spalten vorzudringen. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, damit das Material nicht beschädigt wird.

Alternativen zur Handdrahtbürste sind Drahtbürstenaufsätze für die Bohrmaschine. Sie erleichtern zwar die Arbeit, sorgen allerdings für eine nicht zu unterschätzende Staubentwicklung. Tragen Sie daher bei der Verwendung unbedingt einen Atemschutz und saugen Sie den Staub ab.

Heimwerker schleift grüne Outdoor-Sitzbank mit Schleifmaschine ab.

3. Schleifpapier und Schleifmaschine

Schleifpapier und Schleifmaschinen werden für Holz verwendet, doch auch Metalloberflächen können Sie damit bearbeiten. Die Maschine ist bei größeren Flächen zu bevorzugen, für Detailarbeiten und kleine Flächen genügt Schleifpapier. Das Abschleifen von Farb- oder anderen Rückständen bis auf das rohe Holz ist eine besonders schonende Technik für empfindliche Untergründe. Auch zum nachträglichen Bearbeiten von zuvor mit dem Spachtel behandelten Oberflächen eignen sich Schleifpapier und Schleifmaschine.

Die Wahl der Körnung richtet sich nach der Festigkeit des zu bearbeitenden Baustoffs. Wenn Sie z. B. alte Dispersionsfarbe von brüchigem Holz schleifen möchten, wählen Sie am besten Schleifpapier mit einer feineren Körnung. Bei Unsicherheit helfen Ihnen die Fachverkäufer in Ihrem OBI Markt gerne weiter.

Hochdruckreiniger sprüht auf Holzoberfläche, um Farbreste zu entfernen.

4. Hochdruckreiniger und Sandstrahler

Bei größeren bis sehr großen Projekten, z. B. Komplettsanierungen, können kraftvolle Geräte wie Hochdruckreiniger oder Sandstrahler gute Dienste leisten. Die Vorgehensweise ist bei beiden Geräten ähnlich: Wasser bzw. Sandkörner werden mit hohem Druck auf die Wand gesprüht oder geblasen, um so Rückstände abzulösen.

Bei der Verwendung beider Geräte sollten Sie vorsichtig vorgehen, um sogenannte Umgebungs- oder Kollateralschäden zu vermeiden. Angrenzende, nicht zu bearbeitende Flächen sollten Sie im Zweifel abdecken.

Halten Sie den Strahl des Hochdruckreinigers leicht nach unten, anstatt das Wasser frontal auf die Wand zu sprühen. Außerdem sollten Sie Oberflächen nach der Behandlung mit dem Hochdruckreiniger gut austrocknen lassen, bevor Sie mit dem Anstreichen oder Tapezieren beginnen. Andernfalls ist die Tragfähigkeit des Untergrunds gefährdet.

Heißluftpistole von Steinel, u. a. zum Entfernen von Farbresten und Rückständen von Klebeband.

5. Heißluftpistole

Die Heißluftpistole entfernt Farben und Lacke durch extrem hohe Temperaturen von Wänden und Objekten. Im Idealfall lösen sich Rückstände infolge der starken Hitze komplett ab – ansonsten müssen Sie noch ein wenig mit dem Spachtel nachhelfen.

Vor der Anwendung sollten Sie den Untergrund auf seine Hitzebeständigkeit testen, z. B. mit einem handelsüblichen Föhn, um so Brandflecken auf der Oberfläche zu vermeiden. Halten Sie bei der Arbeit ausreichenden Abstand zur bearbeitenden Fläche ein und tragen Sie Schutzkleidung. Es können giftige Dämpfe entstehen. Hinweise dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung des Geräts. Beachten Sie in jedem Fall die Herstellerhinweise.

Abbeizer von OBI.

6. Abbeizer zum Entfernen alter Farbe

Abbeizer sind chemische Mittel, die Farben und Lacke effizient lösen. Ein typischer Einsatzbereich von Abbeizern ist z. B. das Treppengeländer. Für Decken dagegen eignen sich die Abbeizmittel nicht, da sie heruntertropfen würden.

Wichtig ist beim Abbeizen die richtige Vorbereitung. Zum einen sollten Sie den Abbeizer entsprechend des Einsatzzwecks wählen – es gibt Varianten für den Innen- und den Außenbereich sowie für verschiedene Untergründe. Zum anderen sollten Sie einige Sicherheitsvorkehrungen treffen: Kleben Sie die Arbeitsbereiche gut ab und tragen Sie bei der Arbeit Schutzkleidung, um Haut- und Augenkontakt zu vermeiden. Zuletzt ist es wichtig, Produktreste fachgerecht zu entsorgen.

Das Abbeizen selbst ist relativ einfach: Tragen Sie den Abbeizer mit einem Pinsel auf und decken Sie die behandelte Stelle dann mit Folie ab, um die Abbeizwirkung zu erhöhen. Lassen Sie das Mittel nun einige Zeit einwirken und tragen Sie die Rückstände dann mit einem Spachtel ab.

Erleichtern Sie sich die Renovierungsvorbereitungen mit Tipps und Tricks von OBI. Mit der richtigen Technik und dem passenden Werkzeug lösen Sie Farben und Lacke schnell und mühelos. Lassen Sie sich beraten – in Ihrem OBI Markt.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben