Tapetenbordüren anbringen in 4 Schritten

Heimwerkerin vor dem Anbringen der Tapetenbordüre mit Leiter und Quast für den Kleister.

Mit einer Tapetenbordüre verleihen Sie Räumen eine besondere und individuelle Designnote bei der Wandgestaltung. Eine Bordüre anzubringen  ist schnell und einfach vom Heimwerker selbst erledigt. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten Sie jedoch einige Dinge unbedingt beachten. Welche das sind, erklären wir Schritt für Schritt in der OBI Anleitung.

Es gibt mehrere Techniken, um eine Tapetenbordüre anzubringen: Bei der Aussparungsmethode wird die Fläche, auf der sich später die Bordüre befindet, bereits beim Tapezieren der Wand ausgelassen. Dazu zeichnen Sie den Bordürenverlauf auf der Wand an, tapezieren zuerst den oberen Teil, also bis zur oberen Markierung der späteren Borte. Den Überstand schneiden Sie sauber mit einer Tapezierschiene ab. Beim anschließenden Tapezieren des Bereichs unterhalb der Borte setzen Sie die Tapetenbahn ca. 0,5 cm über der unteren Markierung der Borte an. Sobald die Wand „ausgespart“ tapeziert ist, können Sie an der oberen Kante der Tapete die Bordüre bündig ansetzten. Mit einem scharfen Messer wird mit einem Doppelschnitt die untere Kante bzw. die Überlappung abgeschnitten.

Eine weitere Technik ist das Anbringen der Bordüre auf eine bereits komplett tapezierte Wand. Da diese recht glatt sein muss und mindestens 60 % der Borte am Ende fest anliegen müssen, eignen sich grob strukturierte Tapeten hierzu weniger.

Schließlich können Sie mit selbstklebenden Bordüren bzw. Panels arbeiten. Die selbstklebenden Bordüren werden in der Regel mit einer Rakel auf die Fläche geklebt. Der Untergrund muss dafür sauber, trocken und möglichst glatt sein. Sobald die Bordüre bzw. das Panel fest angedrückt worden ist, kann die Position nicht mehr korrigiert werden.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Werkzeugliste
3 - Materialliste
Heimwerkerin zeichnet den Verlauf der Bordüre mit der Wasserwaage an.

Schritt 1 - Position der Bordüren festlegen

Bordürenfläche genau ausmessen: Befindet sie sich eher oberhalb der Wandmitte, bestimmen Sie den Abstand von der Deckenkante aus. Soll die Bordüre mehr in Bodennähe verlaufen, messen Sie den Abstand von der Bodenkante aus.

Den Bordürenbereich mit Prüf- und Messwerkzeugen wie Wasserwaage, Lot, Zollstock sowie einem großen Messlineal und einem Bleistift exakt anzeichnen. Dabei regelmäßig den Abstand zur Decken- bzw. zur Bodenkante messen.



Heimwerkerin trägt Kleber auf Tapetenbordüre mit einem Quast auf. Im Hintergrund ist der geplante Bordürenbereich auf der Wand aufgezeichnet.

Schritt 2 - Tapetenbordüren zuschneiden und Kleber auftragen

Bei großen Räumen ist es einfacher, die Bordüre für jede Wand einzeln zuzuschneiden, da getrennte Borten weitaus leichter in der Handhabung sind als ganze Bahnen.

Bordüre dazu abmessen und an beiden Enden je 10 cm zusätzlich berechnen. Die Bordüren mithilfe einer Vermessungsschiene und einem sauberen Cuttermesser oder einer großen Schere auseinanderschneiden. Dabei genau arbeiten und mögliche Gehrungen oder Ecken korrekt kalkulieren.

Bordürenkleber  je nach Art der Borte auftragen: Vliesbordüren können mit Kleister bestrichen oder direkt an die bekleisterte Wand geklebt werden. Papierbordüren zuerst mit einem Schwamm etwas einweichen, rund 4 Minuten ziehen lassen und dann großzügig mit Bordürenkleber bestreichen. Dazu eine Fellwalze oder einen Pinsel benutzen. Den Kleber gemäß den Herstellerangaben anschließend eine Zeit lang einwirken lassen. Bei selbstklebenden Bordüren oder Panels entfällt dieser Schritt.

Heimwerkerin steht auf einer Haushaltsleiter und klebt die Tapetenbordüre knapp unter der Decke an die Wand.

Schritt 3 - Tapetenbordüren an die Wand anbringen

Wenn Sie die Tapetenbordüre anbringen, setzen Sie an der linken Raumecke und mit der oberen Fläche an. Vorsichtig entlang der eingezeichneten Linie ankleben. Den unteren Bordürenbereich ebenfalls andrücken. Die Bordüre mit einem nassen Schwamm oder feuchten Tuch festdrücken. Kleber, der unter der Bordüre hervortritt, im selben Arbeitsschritt abtupfen. Stets mit Wasserwaage und Zollstock nachmessen: Solange der Kleber noch nicht getrocknet ist, kann die Bordüre minimal korrigiert werden. Hierbei sehr vorsichtig vorgehen – es besteht Rissgefahr.

Tapetenbordüre wird mit einer Moosgummirolle fixiert.

Schritt 4 - Tapetenbordüren fixieren

Bordüre mit einer Moosgummirolle ohne Lufteinschlüsse feststreichen. Überstehende Enden in den Raumecken abtrennen. Dazu mit dem Scherenrücken oder dem stumpfen Ende eines Cuttermessers an der Kante entlangfahren, um den Schnittverlauf zu markieren. Überstehende Bordürenreste dann behutsam abschneiden.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben